Bunt

Das Bunt liegt ganz im Norden von Wattwil. Es erstreckt sich etwa 1.25 Kilometer von Norden nach Süden und ist in seiner Breite durchschnittlich 150 Meter schmal. Dieses Quartier weist eine schlauchartige Form auf und befindet sich auf der östlichen Seite der Thur. Es bildet über die Wilerstrasse einen Anschluss an die Kleinstadt Lichtensteig. 
 1842   1854   1909   1965   1975   1995   2011   2021 
Das Bunt ist ein Weiler, der in drei Teile gegliedert ist. Es gibt das Äussere, Mittlere und Innere Bunt. Durch die enge Lage zwischen der Thur und einem ansteigenden Westhang war dort nicht der idealste Standort für eine grosse Überbauung. Ausserdem weist das Bunt eine Gefahr durch Erdrutsche und Hochwasser auf. Einst führte der Toggenburger Bergsturz beinahe zur Katastrophe im Bunt. Strassen sackten aufgrund von schlechten Boden- und Wetterverhältnissen regelmässig ab. Das Bunt war lange Zeit schlecht erschlossen in Richtung Süden, wobei die nordseitige Zufahrt gewährleistet war. Daher orientierte sich dieser Weiler an der Industrialisierung in Lichtensteig. Es siedelten sich Gewerbe und Textilproduktionen an und der Handel wurde stark ausgeprägt. Eine überraschend harmonische und einheitliche Struktur der Wohn-, Industrie- und Gewerbebauten wurde erschaffen. Die meisten Häuser stehen unter Schutz. Einige der wertvollsten Objekte von der Gemeinde Wattwil befinden sich im Weiler. Die Fabrikanten Hartmann, Abderhalden, Anderegg und Staehelin waren für die Entstehung des Bunts und seines Erscheinungsbildes prägend.
 Schwarzplan   Situation   Hauseingänge   3D Fassaden 
Die Häuser an der Alten Strasse stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Es sind vermehrt Holzhäuser mit Schindeln oder Riegelbauten. Sie sind meist über Treppen zugänglich. Einige Häuser haben zudem eine eigene Treppe auf der Rückseite, welche bis zur Hauptstrasse hinauf führen. Neu sind weitere Einfamilienhäuser dazu gekommen. Diese sind aber mit einer verputzten Aussenfassade ausgeführt und deshalb schnell als Neubauten erkennbar. Ausserdem befindet sich in diesem Ensemble die Firma Högg. Sie ist an der Wilerstrasse stationiert, aber auch von der Alten Strasse aus sehr gut ersichtlich, da sich dort einige Zugänge befinden. Leider fällt es im Vergleich zu den schönen, alten Bauten aus dem Rahmen. Das Gebäude ist mit einem Flachdach und einer Fassade mit Metallverkleidung ausgebildet, was nicht zur restlichen Bebauung passt. Das Bauwerk hat sich stetig entwickelt und nahm erst ab dem Jahre 1995 eine so grosse Fläche in Anspruch. 
 Schwarzplan   Situation   Hauseingänge   3D Fassaden 
Fassaden von Norden Richtung Süden
Fassaden von Süden Richtung Norden
Fassade Haus-Nr. 5
Fassade Haus-Nr. 7
Fassade Haus-Nr. 8
Fassade Haus-Nr. 9
Fassade Haus-Nr. 10
Fassade Haus-Nr. 12